Chemie LK auf den Spuren des Papiers

 Exkursion nach Hatzfeld zur Firma H&V

Am 02.11.2016 waren wir, der Chemie LK der jetzigen Q3, zu Besuch bei der Firma H&V in Hatzfeld. Nachdem wir mit Sicherheitsweste und Schutzbrille ausgestattet worden waren, hörten wir zunächst zwei Präsentationen. In der ersten Präsentation wurde uns einiges über die Entstehung und Entwicklung der Firma Binzer berichtet, ebenso wie über den Zusammenschluss mit H&V.In der zweiten Präsentation wurde uns erläutert was genau bei H&V produziert wird. Dabei wurde uns erklärt wie Papier hergestellt wird. H&V in Hatzfeld hat sich nicht auf Produktion in großem Maße, sondern auf die Herstellung von Spezialpapier, welches dann beispielsweise für Filter verwendet wird, spezialisiert. Hier liegt auch der Grund warum gerade wir als Chemie LK H&V besichtigt haben. Bei der Herstellung des Papiers werden beispielsweise Kunststoffe verwendet, mit denen wir uns im Unterricht beschäftigt haben. Nachdem wir alles in der Theorie über die Firma gelernt hatten, begaben wir uns in die Firma und bekamen eine Führung über die Strukturen und die Abläufe zur Papierherstellung. Anfangs wurde uns gezeigt wie aus den Naturfasern die feuchte Masse hergestellt wird, die zur Produktion des technischen Papiers benötigt wird. Anschließend wird der Masse die Feuchtigkeit entzogen, gepresst und in Rollen weiterverarbeitet. Diese Rolle werden im nächsten Schritt beschichtet und bekommen durch gezielte Behandlung ihre gewünschten Eigenschaften. Da sich H&V auf hochwertiges Papier spezialisiert hat, wurde uns in der letzten Produktionshalle die Herstellung von modernen Faser-Vliesstoffen gezeigt. Diese hochwertigen Stoffe bestehen aus Synthetikfasern und finden in den verschiedensten Bereichen ihre Anwendung, wie z.B. in der Wohnungseinrichtung,  bei der Bekleidung und in der Automobilindustrie. Abgeschlossen wurde die Exkursion mit einer Nachbesprechung in der wir noch weitere Fragen stellen konnten.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Ausflug auch mit Ausblick auf unser mögliches späteres Berufsleben.

geschrieben von: Johanna Wolf & Jan-Luca Müller