Der OHNEPUNKTUNDKOMMA-Wettbewerb
und was wir mit ihm zu tun haben

von Jasmin & Robin (8c)

ohne punkt 111218Den hessischen Schreibwettbewerb „OHNEPUNKTUNDKOMMA“ gibt es schon seit 2010. Er wird für kreative 12- bis 15-jährige vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Literaturforum im Mousonturm e. V. in Frankfurt veranstaltet.
Die Teilnehmer hatten die Wahl, entweder eine Geschichte oder drei Gedichte mit bis zu 1400 Wörtern einzusenden. Von einer Jury, bestehend aus Nadja Einzmann, Ilona Einwohlt, Antje Herden, Martin Beyer, Dalibor Marković und Pete Smith, waren mehr als 370 Beiträge eingesendet worden. Als besonders gut anerkannte Texte konnten so in das Buch „LOS! DIE SIEGERTEXTE VON OHNEPUNKTUNDKOMMA“ gelangen.
Die ehemalige 7c (mittlerweile 8c) der Edertalschule Frankenberg konnte diesen Wettbewerb in der Klassenwertung hessenweit gewinnen. Als Preis bekam die Klasse einen Schreibworkshop geschenkt, welcher Anfang kommenden Jahres an der Edertalschule stattfinden wird.
In der Einzelwertung gewann Catharina Rau mit dem zweiten Platz in ihrer Altersgruppe einen Geldpreis für ihre Geschichte „Never Forgotten“, welche sich auch im Siegerbuch findet.

Weiterlesen: Der OHNEPUNKTUNDKOMMA-Wettbewerb und was wir mit ihm zu tun haben

Impressionen vom Vorlesetag

  • vorlesetag_2018_0001.jpg
  • vorlesetag_2018_0002.jpg
  • vorlesetag_2018_0003.jpg
  • vorlesetag_2018_0004.jpg
  • vorlesetag_2018_0005.jpg
  • vorlesetag_2018_0006.jpg
  • vorlesetag_2018_0007.jpg
  • vorlesetag_2018_0008.jpg

Packende Geschichten und viel zu lachen

Bundesweiter Vorlesetag auch an der Edertalschule

vorlesetag„Eine gut erzählte Geschichte macht aus den Ohren Augen”, besagt ein altes chinesisches Sprichwort. Jonathan Funk aus der Klasse 9c konnte diesem nur zustimmen, nachdem Marian Junglaß ihm und seinen Mitschülern im Rahmen des Vorlesetages aus Homers Odyssee vorgelesen hatte. Dieser fand im Rahmen einer bundesweiten Aktion am 17. November in der Mediathek der Edertalschule statt. Ziel des Vorlesetages ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken. Dies gelang allen Vorlesern, denen jeweils zwei Klassen bzw. Kurse lauschten. Bis zum Mittag wurden im Stundentakt in gemütlich-vorweihnachtlicher Atmosphäre Geschichten für unter-schiedliche Altersgruppen zum Besten gegeben. Die fünften und sechsten Klassen hörten gespannt Imke Graue und Markus Krämer zu, als diese die packende Geschichte der Brüder Löwenherz vorlasen. Der Kinderbuchklassiker „Mio, mein Mio”, gelesen von Laura Becker und Lucia Fehrmann, gefiel den Kindern der Unterstufe ebenfalls sehr gut. Zwei siebte Klassen bekamen von Imke Graue und Anna-Maria Werner einen spannenden Auszug aus dem Mystery-Thriller „Sichelmond” zu hören. Die Schüler der E- und Q-Phase wurden von Björn Croll in eine spannende Dystopie entführt. Sie berichteten im Anschluss, dass ihnen außerhalb des Unterrichts seit langer Zeit nicht mehr vorgelesen wurde. Viel zu lachen gab es bei Marco Böhnisch, der seine Lesung aus “Hand aufs Herz” von Anthony McCarten immer wieder mit lustigen Anekdoten und Witzen auflockerte und auch die zuhörenden Schüler und Lehrer aufs Korn nahm.
Die Zuhörer genossen diese Auszeit vom Unterrichtsalltag und einige erwähnten, dass sie auch gerne mal wieder anderen etwas vorlesen möchten.