Pharaoschlangen (von Nora, Maike und Nils)

Materialien:

Emser Pastillen, Abdampfschale, Sand, Spiritus, Tiegelzange, Becherglas, Streichhölzer Sicherheit: Schutzbrille aufsetzten, nur kleine Mengen Brennspiritus verwenden

Durchführung: 

Man legt die Emser Pastillen in Alkohol ein (in ein Becherglas, das abgedichtet wird). Nach einer Woche legt man die Emser Pastillen übereinander in eine Abdampfschale voll Sand. Dann schüttet man den restlichen Alkohol drüber und zündet die Emser Pastillen mit einem Streichholz an. Beobachtung:  Aus den Emser Pastillen wachsen nun schwarz-braune "Pharaoschlangen" in die Höhe.

Ergebnis:

Die Emser Pastillen bestehen im Wesentlichen aus Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3). Beim Verbrennen der Pastillen wird Kohlendioxid frei, das den „Zuckerschleim“ in den zuckerhaltigen Bad Emser Pastillen zu einer voluminösen, schwarzen Masse aufbläht. Das frei werdende CO2 verhindert eine vollständige Verbrennung der in den Pastillen vorliegenden organischen Verbindungen. Der Zucker in den Emser Pastillen verkohlt.

Quelle: http://www.versuchschemie.de/ptopic,34548.html (21.03.12)