Belegverpflichtung, Kurswahl und Unterrichtsorganisation

Der Unterricht in der Einführungsphase findet an der Edertalschule im Kurssystem statt. Zu den Pflichtfächern zählen:

Aufgabenfeld 1

Aufgabenfeld 2

Aufgabenfeld 3

 

Deutsch (3h)

Mindestens 2 Fremdsprachen
(je 3h bzw. bei neuangefangener Fremdsprache 4h)        

DSP oder Kunst oder Musik

PoWi (2h) oder WiWi (3h)        

Geschichte (2h)

Religion oder Ethik (2h)

Mathe (4h)

2 Naturwissenschaften (je 3h)     

Sport (2h)


Außerdem können (im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts) belegt werden: eine 3. Fremdsprache, DELF, Cambridge, Erdkunde, eine 3. Naturwissenschaft, YEA (fächerübergreifendes Projekt in Kooperation mit Viessmann und der THM), Informatik.

Der Unterricht findet in Form von Grundkursen und Orientierungskursen statt. Alles SchülerInnen wählen drei Orientierungskurse, welche mit einer Stunde verstärkt unterrichtet werden. Die Stundenzahlangaben in der oben stehenden Tabelle beziehen sich auf die Grundkurse. In der Einführungsphase müssen mindestens 34 Stunden belegt werden.

 

Orientierungskurse

Die Edertalschule bietet Orientierungskurse in folgenden Fächern an, sofern sich eine ausreichende Zahl an Interessenten findet: D, E, F, L, Mu, G, PW, M, Ph, Ch, Bio. Ein Leistungskurs wird in der Qualifikationsphase nur angeboten, wenn vorab auch ein Orientierungskurs im entsprechenden Jahrgang zustande gekommen ist. Bedenkenswert bei der Wahl ist, dass in der Qualifikationsphase mindestens ein Leistungskurs eines der folgenden Fächer sein muss: Mathe, eine fortgeführte Fremdsprache aus der Mittelstufe oder eine Naturwissenschaft.

 

Kurswahl und Bedeutung von Wahlentscheidungen

Fächer, die im Abitur als Prüfungsfächer belegt werden sollen, müssen durchgängig von E1 bis Q4 belegt werden. Bei Fachwechseln nach der Einführungsphase (z.B. von Ethik zu Religion oder innerhalb der Gruppe Musik/Kunst/DSP) ist eine Abiturprüfung in den betroffenen Fächern nicht möglich.