„Wir sagen euch an den lieben Advent!“ (wlz-fz, 13.11.2014)

Orchesterklassen der Edertalschule bereiten sich am Edersee auf ihr traditionelles Adventskonzert vor

Jedes Jahr nach den Herbstferien fahren die Orchesterklassen fünf und sechs mit ihren Leitern und Klassenlehrern für drei Tage in die Jugendherberge Hohe Fahrt am Edersee. Dort üben sie ihr Repertoire für das alljährliche Adventskonzert im Frankenberger Gymnasium ein und lernen darüber hinaus einander zu kennen und zu helfen. Was der Herbst kann, können die 50 Schülerinnen und Schüler schon lange. Draußen Blätter im Herbststurm, drinnen Notenblätter im Sturm der Musikinstrumente. Und in der Jugendherberge es ist wärmer als draußen, und voller Leben und Fröhlichkeit. Seit Mitte September erst spielen die jüngsten Orchesterklassenkinder zusammen. Nach einigen Jahren, in denen an den Orchesterklassen um die zwanzig Kinder teilnahmen, sind in der jüngsten Klasse wieder dreißig Kinder, und alle sind sie mit Feuereifer dabei. „Die Proben sind anstrengend, aber die Kinder sind sehr motiviert“, so Torsten Herguth, der mit den Fünftklässlern Stücke wie die beliebte „Open String Samba“, „What shall we do“ und „Wir fahren übers Meer“ einstudiert hat und das, obwohl die Kinder erst zwei oder drei Stunden Instrumentalunterricht hatten und die meisten Noten noch nicht spielen können. Da verwundert es umso mehr, dass sie dennoch Töne zupfen und gleichzeitig lauthals singen können, ihre Einsätze finden und trotz erster Blasen an den Fingern durchhalten bis zum Schluss.
Nicht nur einen Kopf größer, sondern auch ein Jahr weiter sind die jungen Musiker der Orchesterklasse sechs, die unter der Leitung von Gertrud Will mittlerweile sehr schön zusammengewachsen sind und schon Anspruchsvolleres üben. Vor allem Justin Timberlakes Interpretation vom alten Peter, Paul and Mary Song „Fivehundred miles“ hat es den Kindern angetan. Aber auch Weihnachtslieder werden vorbereitet, und – auch das gehört dazu – für den Auftritt beim Schulkonzert im Frühjahr beginnt die Erarbeitung weiterer komplexer Stücke.

Unterstützt wird die Probenarbeit wie jedes Jahr auch von Mitgliedern des Jugendsinfonieorchesters der Edertalschule aus den Jahrgangsstufen zwölf und dreizehn, die für drei Stunden zur Unterstützung einzelner Satzproben angereist sind und dem Orchesternachwuchs damit wertvolle Tipps geben.
Höhepunkt der Freizeit ist dann kurz vor der Abreise am Freitag ein Minikonzert, bei dem sich die beiden Orchesterklassen gegenseitig das Geübte vorspielen, und man erkennt, dass die rund zwölf Probenstunden während der Freizeit die normale Probenzeit eines Vierteljahres ersetzen. Und während sich draußen der dunkle Herbst breit macht, leuchten drinnen die Augen und Herzen. „Die Kinder sind absolut diszipliniert, konzentriert, sie gehen toll miteinander um und stehen immer schon fünf Minuten vor Probenbeginn bereit. Wir sind absolut gespannt aufs Konzert!“, sind sich die gerührten Klassenlehrerinnen der 6. Klasse, Walburga Lange, und der 5. Klasse, Birgitta Schlinkert abschließend einig.
Als letztes Stück spielen alle Kinder gemeinsam das Stück „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und werden sich damit beim bevorstehenden Konzert sicherlich auch dann in die Herzen aller Zuhörer spielen.