Neue Orchesterklasse an der Frankenberger Edertalschule

vorfreude auf den ersten auftritt wlz fz 20 09 2015Seit Beginn dieses Schuljahres ist in der Edertalschule eine neue Orchesterklasse am Start: Bereits im 13. Jahrgang lernen Kinder aus der Klasse fünf ein Orchesterinstrument. In diesem Jahr werden wieder 27 Schüler ausgebildet an Geigen, Bratschen, Celli und einem Kontrabass sowie an Fagotten, Klarinetten, Oboen, Trompeten, Posaunen und Hörnern. Unter der Leitung von Musiklehrer Matthias Müller werden die Kinder behutsam an das Zusammenspiel als Orchester gewöhnt, um später ins Jugendorchester zu wechseln und von da ins Jugendsinfonieorchester. Der Instrumentalunterricht wird von Lehrern der Musikschule in einer zusätzlichen Schulstunde erteilt. Im November bereitet sich die Orchesterklasse während einer Probenfreizeit in der Jugendherberge Hohe Fahrt auf ihren ersten öffentlichen Auftritt vor: das traditionelle Adventvorspiel Anfang Dezember.


 

Beim Adventskonzert der Edertalschule spielten knapp 100 junge Musikerinnen und Musiker Weihnachtliches und Traditionelles. Für 30 von ihnen war es der erste öffentliche Auftritt vor ihren nicht minder aufgeregten Familien.

  • adventsvorspiel_2014_01.jpg
  • adventsvorspiel_2014_02.jpg
  • adventsvorspiel_2014_03.jpg
  • adventsvorspiel_2014_04.jpg
  • adventsvorspiel_2014_05.jpg
  • adventsvorspiel_2014_06.jpg
  • adventsvorspiel_2014_07.jpg
  • adventsvorspiel_2014_08.jpg
  • adventsvorspiel_2014_09.jpg
  • adventsvorspiel_2014_10.jpg
  • adventsvorspiel_2014_11.jpg
  • adventsvorspiel_2014_12.jpg
  • adventsvorspiel_2014_13.jpg
  • adventsvorspiel_2014_14.jpg
  • adventsvorspiel_2014_15.jpg
  • adventsvorspiel_2014_16.jpg
  • adventsvorspiel_2014_17.jpg
  • adventsvorspiel_2014_18.jpg
  • adventsvorspiel_2014_19.jpg
  • adventsvorspiel_2014_20.jpg
  • adventsvorspiel_2014_21.jpg
  • adventsvorspiel_2014_22.jpg
  • adventsvorspiel_2014_23.jpg
  • adventsvorspiel_2014_24.jpg
  • adventsvorspiel_2014_25.jpg

Es sind die Momente im Advent, die einen im Trubel vor Weihnachten kurz innehalten lassen. Kinder, die nervös mit ihren Instrumenten und vor Aufregung glühenden Wangen umherlaufen, und ihre Lehrer, die entspannt und mit einem gutmütigen Lächeln auf das Gewusel schauen. Jedes Jahr richten sich in der Frankenberger Kulturhalle alle Augen vor allem auf sie: Die jüngste Orchesterklasse präsentiert die ersten Ergebnisse aus knapp drei Monaten Unterricht. Und Torsten Herguth hatte die Fünftklässler hervorragend vorbereitet: Die Stücke „Wir fahren übers weite Meer“ und die „Open String Samba“, die Matthias Müller am Klavier begleitete, gingen den Kindern leicht von der Hand. Der flotte „Drunken Sailor“ schließlich, bei dem die Kinder gleichzeitig singen und musizieren, ist wie gemacht für junge Musiker, denn trotz der kurzen Ausbildungszeit ist das Ergebnis dieses ersten Auftritts äußerst beeindruckend. Schön auch, dass sich einzelne Instrumentengruppen fröhlich mit kleinen Stücken aus ihrem Instrumentalunterricht vorgestellt haben.
Die Orchesterklasse sechs hatte mit Leiterin Gertrud Will das kanadische Volkslied "Land of the silverbirch" und "Fivehundred miles" erarbeitet und zeigte damit eine deutliche Weiterentwicklung in ihrem zweiten Ausbildungsjahr. Besonders schön waren die vier Weihnachtslieder, die mit passendem Outfit und viel Spaß gespielt wurden, und nicht nur Anne Wiehls und Nimue Wocadlos Horn-Solo „Stille, stille, kein Geräusch gemacht“ und das Solo der drei Klarinetten bei  „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ zeigten, wie vielversprechend alle Sechstklässler der Orchesterklasse für den Fortbestand der Orchester sind.
Die jungen Streicher spielten unter der Leitung von Marion Linse kleine Weihnachtslieder. Die Mädchen sind noch am Anfang ihrer Streicher-Ausbildung und bereiten sich auf die Anforderungen vor, die sie im Jugendorchester erwarten. Dass sie diesen in nächster Zeit durchaus gewachsen sein werden, bewiesen sie vor allem mit dem Stück „Engel gucken schon ums Eck“, welches sie mit einem rhythmischen „Pssst!“ herzerfrischend vortrugen. Es ist äußerst erfreulich, dass sich auch derart kleine Spielgruppen schon früh bei öffentlichen Auftritten präsentieren.


 

Orchesterklassen der Edertalschule bereiten sich am Edersee auf ihr traditionelles Adventskonzert vor

Jedes Jahr nach den Herbstferien fahren die Orchesterklassen fünf und sechs mit ihren Leitern und Klassenlehrern für drei Tage in die Jugendherberge Hohe Fahrt am Edersee. Dort üben sie ihr Repertoire für das alljährliche Adventskonzert im Frankenberger Gymnasium ein und lernen darüber hinaus einander zu kennen und zu helfen. Was der Herbst kann, können die 50 Schülerinnen und Schüler schon lange. Draußen Blätter im Herbststurm, drinnen Notenblätter im Sturm der Musikinstrumente. Und in der Jugendherberge es ist wärmer als draußen, und voller Leben und Fröhlichkeit. Seit Mitte September erst spielen die jüngsten Orchesterklassenkinder zusammen. Nach einigen Jahren, in denen an den Orchesterklassen um die zwanzig Kinder teilnahmen, sind in der jüngsten Klasse wieder dreißig Kinder, und alle sind sie mit Feuereifer dabei. „Die Proben sind anstrengend, aber die Kinder sind sehr motiviert“, so Torsten Herguth, der mit den Fünftklässlern Stücke wie die beliebte „Open String Samba“, „What shall we do“ und „Wir fahren übers Meer“ einstudiert hat und das, obwohl die Kinder erst zwei oder drei Stunden Instrumentalunterricht hatten und die meisten Noten noch nicht spielen können. Da verwundert es umso mehr, dass sie dennoch Töne zupfen und gleichzeitig lauthals singen können, ihre Einsätze finden und trotz erster Blasen an den Fingern durchhalten bis zum Schluss.
Nicht nur einen Kopf größer, sondern auch ein Jahr weiter sind die jungen Musiker der Orchesterklasse sechs, die unter der Leitung von Gertrud Will mittlerweile sehr schön zusammengewachsen sind und schon Anspruchsvolleres üben. Vor allem Justin Timberlakes Interpretation vom alten Peter, Paul and Mary Song „Fivehundred miles“ hat es den Kindern angetan. Aber auch Weihnachtslieder werden vorbereitet, und – auch das gehört dazu – für den Auftritt beim Schulkonzert im Frühjahr beginnt die Erarbeitung weiterer komplexer Stücke.


 

Unterkategorien

... lesen Sie hier in einer Doku-Reihe, wie eine Orchesterklasse entsteht.

... erfahren Sie hier mehr über das Konzept hinter der Orchesterklasse.

 

Wir informieren Sie gerne auch in einem persönlichen Gespräch. Vereinbaren Sie bitte einen Termin: OStR Matthias Müller und OStR´in Gertrud Will. Telefon: 06451-4080900 (Sekretariat).

 

Die Leitung der nächsten Orchesterklasse übernimmt ab September 2014 OStR Torsten Herguth.